Deutscher Gewerkschaftsbund

Berlin-Brandenburg

Das Halloween-Wochenende der DGB Jugend Berlin-Brandenburg

26.-28.10. in der DGB Jugend Bildungsstätte Flecken Zechlin

Halloweenwochenende der DGB Jugend Berlin-Brandenburg

©DGB Jugend Berlin-Brandenburg

Wenn die Hauseingänge mit geschnitzten Kürbissen dekoriert werden und kleine Monster, Geister und Hexen auf der Suche nach Süßem durch die Straßen ziehen, dann ist wieder Halloween.
Aber nicht nur die Kleinen freuen sich auf die gruselige Nacht. Denn in Flecken Zechlin kommen auch die großen Halloweenfans mit einem coolen Mix aus Workshop und Party voll auf ihre Kosten.

Wir laden euch aus diesem Grund zur spektakulären Halloween-Party der DGB Jugend Berlin-Brandenburg ein.

Wann? 26.10. ab 18 Uhr - 28.10.2018 um 14 Uhr
Wo? DGB Jugendbildungsstätte Flecken Zechlin

Freitag 26.10. ab 18:00 Uhr:
Anreise & Kennenlernen

Samstag 27.10. // 9:00 Uhr – 12:30 Uhr
9:00-12:30 Uhr - Erste Workshop-Phase
12:30-15:00 Uhr - Mittagspause
15:00-17:30 Uhr - Zweite Workshop-Phase
19:00 Uhr - Horror-Buffet
ab 20:00 Uhr - PARTY

Sonntag 28.10. // 10:00 Uhr Brunch
13:00 Uhr Ende

Workshops:

  • Unterwerfung als Freiheit - Leben im Neoliberalismus mit Patrick Schreiner

    Weit über Politik und Wirtschaft hinaus hat sich der Neoliberalismus in unserem Denken und im Alltagsleben verankert. Patrick Schreiner fragt nach den sozialen und ideologischen Mechanismen, durch die Menschen neoliberale Ansätze und Ideen als gut, angemessen und alternativlos akzeptieren. Dazu nimmt er in seinem Vortrag Ratgeberliteratur sowie Casting-Shows in den Blick. An diesen Beispielen zeigt er, wie Konkurrenzdenken, Leistungsideologie und Ich-Bezogenheit die Menschen vereinnahmen und welche Folgen das für die Einzelnen wie für die Gesellschaft hat. Dabei wird deutlich:
    Neoliberalismus ist eine Ideologie, die Freiheit verspricht, aber Elend und Unterwerfung bedeutet. – Der Vortrag basiert auf einem Buch des Referenten.
  • Schon mal einen Konflikt gehabt? - Betzavta Methodenworkshop mit Wiebke Ilsitz und Marcel Voges

    Wer darf entscheiden wie lange ich täglich arbeite? Sind Sitzblockaden gegen Nazi-Aufmärsche demokratisch? Wie können gesellschaftliche Veränderungen (demokratisch) erreicht werden? – Drei sehr unterschiedliche Fragen, die in einem Betzavta-Workshop auf teilweise überraschende Art thematisiert werden können.
    Bei Betzavta erfahren die Teilnehmenden die Herausforderungen eines demokratischen Zusammenwirkens in der Gesellschaft durch das eigene Erleben in der Seminargruppe.
    »Miteinander« - die deutsche Übersetzung des hebräischen Wortes »Betzavta« - beschreibt das Ziel dieses Trainingsprogramms daher sehr genau: Durch meist spielerische Übungen werden auf sehr eindrucksvolle Weise demokratische Prinzipien für den Alltag erfahrbar gemacht. Die Methoden von Betzavta beziehen die Lebenswelt und Individualität der Teilnehmenden mit ein und wirken trotz ihrer Einfachheit auch immer exemplarisch für die betriebliche und gesellschaftliche Realität. Die Beschäftigung mit Betzavta kann einen Beitrag dazu leisten, gesellschaftliche Auseinandersetzungen zu führen und macht Lust auf demokratische Gestaltung, egal ob im Betrieb, Gewerkschaft oder anderen Situationen.
  • Kürbis schnitzen

    Anmeldungen bitte bis zum 19.10.2018 per
    Mail oder per FAX an die: 030 21240-315