Deutscher Gewerkschaftsbund

Berlin-Brandenburg

Jüdischer Exodus nach 1945

Vom 30. Juni bis 7. Juli 2023 geht es nach Krimml/Österreich: Gemeinsame Bildungsreise der DGB-Jugend Berlin-Brandenburg und des VVN-BdA Brandenburg.

Weiße Schrift auf rosa Grund "Jüdischer Exodus nach 1945", auf schwarz-weißem Bergmotiv

© DGB-Jugend Berlin-Brandenburg

Seid mit dabei – die DGB-Jugend geht auf Gedenkfahrt nach Österreich!

Im Sommer 1947 mussten einige Tausend jüdische Männer, Frauen und Kinder – vor allem aus Osteuropa, wo sie ihre Heimat verloren hatten – den beschwerlichen Weg über die Krimmler Tauern von Österreich nach Südtirol auf sich nehmen, um ihrem Ziel, in Palästina eine neue Heimat zu finden, näher zu kommen. An ihr Schicksal erinnert eine Gedenkwanderung auf der historischen Fluchtroute, organisiert vom österreichischen Verein für aktive Gedenk- und Erinnerungskultur APC (Alpine Peace Crossing).

In der zweiten Österreichischen Republik etablierte sich bald nach Ende des Zweiten Weltkriegs die nicht haltbare Erzählung von Österreich als erstem Opfer des Nationalsozialismus. Diese verhinderte bis in die frühen 1990er Jahre hinein sowohl eine gesellschaftliche Aufarbeitung der Täterschaft von Österreicher*innen während des NS als auch die Thematisierung der Erfahrungen von Juden und Jüdinnen in Österreich während des NS und in der Nachkriegszeit.

Unsere Bildungsreise vom 30. Juni bis 7. Juli 2023 nach Krimml bewegt sich auf den Spuren des Jüdischen Exodus 1947 und betrachtet dabei auch die spezifische Geschichte Österreichs vor, während und nach dem Nationalsozialismus. Die inhaltlichen Stationen unserer Reise sind:

  • eine (mehrstündige) Gedenkwanderung auf den Spuren der Flucht von 1947 über die Krimmler Tauern bis Kasern in Südtirol/Alto Adige,
  • ein Besuch der Anton-Wallner-Kaserne in Saalfelden (ehemaliges Displaced-Persons-Camp Givat Avoda),
  • ein Gespräch mit Gewerkschafter*innen des ÖGB zu Fragen von demokratischer Zivilgesellschaft gegen Rechtsextremismus in Österreich,
  • ein Einblick in die Gedenkarbeit des APC,
  • eine Lesung und ein Gespräch mit Rudolf Leo (Autor "Der Pinzgau unterm Hakenkreuz"),
  • weitere Vorträge, Filme, Workshops und Wanderungen zu den Themen Jüdischer Exodus, Austrofaschismus, Österreich im NS und Österreichische Gedenklandschaft.

Mehrer historische Orte werden wir zu Fuß begehen. Dazu sind feste Wanderschuhe, Trittsicherheit und Ausdauer von Nöten!

Für die Teilnahme fällt ein Unkostenbeitrag von 150 Euro an. Sollte dieser nicht möglich sein, bitten wir um eine zeitnahe Rückmeldung an signer.ndc@dgb.de

Für Berlin und Brandenburg besteht die Möglichkeit, Bildungsurlaub/Bildungszeit zu nehmen.

Für die Anmeldung verwendet bitte das Anmeldeformular.