Deutscher Gewerkschaftsbund

Berlin-Brandenburg

Gedenkstättenfahrt Terezín

12.-17. September 2022

Etwa 15.000 Juden und Jüdinnen wurden zwischen 1942 und 1945 aus Berlin zunächst in das Ghetto Theresienstadt verschleppt. Die zwischen Prag und Dresden gelegene Festung war bereits seit Dezember 1914 Zwischenstation für Juden und Jüdinnen aus Böhmen und Mähren auf dem Weg in die Vernichtungslager. Tausende starben an Hunger und Krankheiten in der völlig überfüllten Stadt. Insgesamt wurden 141.000 Menschen nach theresienstadt verschleppt, von denen lediglich 23.000 die Shoa überlebten.

Auf der gemeinsamen Gedenkstättenfahrt der DGB-Jugend Berlin-Brandenburg und des Fördervereins für Jugendarbeit in Brandenburg e.V. werden die Spuren der aus Berlin-Brandenburg und anderen Orten nach Theresienstadt Deportierten nachverfolgt. Auf dem Programm stehen geführte Rundgänge, Ausstellungsbesuche und Workshops. Vertiefend werden wir uns mit dem Schicksal der Beschäftigen der Blindenwerkstatt Otto Weidt sowie der Zwangsarbeitenden eines Außenkommandos des Ghettos ("Baracke Wulkow") beschäftigen, das noch kurz vor Kriegsende in Ost-Brandenburg eingerichtet wurde.

Außerdem werden wir einen Überlebenden oder eine Überlebende von Theresienstadt treffen. Einen Tag werden wir in Prag verbringen, um dort mehr über die Geschichte der Jugen und Jüdinnen in Böhmen und Mähren vor der deutschen Besetzung zu lernen. Darüber hinaus bietet die Gedenkstättenfahrt die Möglichkeit, sich mit der deutschen Besatzungsherrschaft sowie dem Widerstand dagegen zu beschäftigen.

Neben den verschiedenen Programmpunkten wird es genügend Raum zu selbstständigen Erkundungen, vertiefender Beschäftigung und zur Verarbeitung geben. Dabei wollen wir uns auch gemeinsam den "verunsichernden Orten" der historischen Verbrechen und ihrer Nachgeschichte annähren. Dazu gehört auch, zu diskutieren, warum wir an diese Orte gefahren sind und wie wir gedenken wollen.

Abfahrt:             12.09.2022 / 9:00 Uhr / Berlin-Alexanderplatz
Rückfahrt:          17.09.2022 / 18:00 Uhr / Berlin-Alexanderplatz

Für alle Berliner_innen und Brandenburger_innen bis 26 Jahre ist die Teilnahme kostenfrei. Alle anderen zahlen einen Unkostenbeitrag von 50,00 €.

Bitte meldet euch bei Bettina Küster mit Namen, Geburtsdatum, Mail und Telefonnummer an.